Bockrollen von Blickle

Bockrollen bestehen aus einem festen, nicht schwenkbaren Gehäuse (Bock) in das ein oder mehrere Räder montiert sind.  Sie werden in der Regel in Verbindung mit Lenkrollen montiert und geben Maschinen und  Geräten die Richtungsstabilität.  In Sonderfällen können auch nur Bockrollen montiert werden. Beispielweise in Kombination mit Spurkranzrädern oder im innerbetrieblichen Einsatz, wenn Geräte oder Maschinen in einer vorgegebenen Richtung vor- oder zurückbewegt werden müssen. Die Befestigung von Bockrollen erfolgt in der Regel mit 4 Schrauben.

Das umfangreiche Blickle Lieferprogramm bietet Bockrollen  in Stahlblech-, Edelstahl- und  Kunststoffausführung  mit einer Tragfähigkeit von bis zu 20.000 kg. 

Folgende Produktgruppen lassen sich prinzipiell unterscheiden:



Bockrollen-Apparate

Apparate-Bockrollen

  • Einsatz überwiegend im Innenbereich
  • Für geringe Tragfähigkeiten
  • Radarten: Gummi, thermoplastisches PU, Kunststoff

Bockrollen-Kunststoff

Bockrollen aus Kunststoff

  • Einsatz überwiegend im Innbereich
  • auch in rostfreier Ausführung
  • Radarten: Gummi, thermoplastisches Polyurethan (PU)

Bockrollen-Stahlblech

Bockrollen aus Stahlblech

  • Für mittelschwere Lasten
  • auch für höhere Fahrgeschwindigkeiten
  • Radarten: Gummi, Polyurethan, Kunststoff, Guss, Stahl

Bockrollen-Schwerlast

Schwerlast-Bockrollen

  • Für Lasten bis 20.000 kg
  • Geschweißte Lenkgehäuse
  • Auch als Doppelrolle
  • Radarten: Gummi, Polyurethan, Kunststoff, Guss, Stahl

Bockrollen-Edelstahl

Bockrollen aus Edelstahl

  • Einsatz in der Lebensmittelproduktion und im Medizinbereich (Autoklaven)
  • Radarten: Gummi, Polyurethan, Kunststoff, hitzebeständige Räder

Bockrollen-gefedert

Gefederte Bockrollen

  • Für erschütterungsfreien Transport und ruhigen Lauf in der Intralogistik
  • Für hohe Fahrgeschwindigkeiten
  • Radarten: Gummi, Polyurethan