Rollen von Blickle

Blickle Räder+Rollen bietet Rollen im Tragfähigkeitsbereich von 20 kg bis 50.000 kg an. Das Lieferprogramm umfasst Rollen mit einem Rad-Ø von 35 mm bis 620 mm und einer Bauhöhe von 52 mm bis 710 mm.

Rollen bestehen aus einem Gehäuse und mindestens einem Rad. Gehäuse für Rollen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Grundsätzlich unterscheidet man:

    Lenkrollen (schwenkbare Gabel)
    Bockrollen (starre Gabel)

 

Rollen - Auswahlkriterien

Bei der Auswahl von Rollen müssen folgende Auswahlkriterien beachtet werden:

  •     Tragfähigkeit
  •     Laufbelags-Material
  •     Rad-Ø, Anfahr- und Rollwiderstand
  •     Lagerart
  •     Umgebungseinflüsse, Temperatur, Chemie und Korrosion

Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserem Räder- und Rollen-Ratgeber.
Die für Ihren Einsatz passenden Rollen finden Sie in unserem Produkt-Konfigurator.
Einen Überblick zu Rollen von Blickle erhalten Sie in unserem Lieferprogramm.

Ermittlung der notwendigen Tragfähigkeit von Rollen

Die erforderliche Tragfähigkeit von Rollen errechnet sich aus dem Eigengewicht des Transportgerätes und dessen Zuladung, dividiert durch die Anzahl der tragenden Rollen. Das Ergebnis wird mit einem von den Einsatzbedingungen abhängigen Sicherheitsfaktor multipliziert:

T = Tragfähigkeit je Rolle
E = Eigengewicht des Transportgerätes
Z = Maximale Zuladung
n = Anzahl der tragenden Rollen
S = Sicherheitsfaktor

Im Sicherheitsfaktor S werden für Rollen Abweichungen von den Standard-Einsatzbedingungen (glatter Boden, Schrittgeschwindigkeit, gleichmäßige Lastverteilung, Geradeausfahrt, Umgebungstemperatur +15° C bis +28° C) berücksichtigt. Der Sicherheitsfaktor wird neben der Geschwindigkeit erheblich vom Verhältnis des Räder-Ø zur Hindernishöhe beeinflusst. Je höher die Abweichung zu den Standard-Einsatzbedingungen, desto größer muss der Faktor S gewählt werden.

Es wird zwischen vier Einsatzbedingungen unterschieden:

    Manuelle Beförderung im Innenbereich:
    (Hindernishöhe < 5% des Rad-Ø): Sicherheitsfaktor: 1,0 bis 1,5

    Manuelle Beförderung im Außenbereich:
    (Hindernishöhe > 5% des Rad-Ø): Sicherheitsfaktor: 1,5 bis 2,2

    Motorisch angetriebene Beförderung im Innenbereich:
    (Hindernishöhe < 5% des Rad-Ø): Sicherheitsfaktor: 1,4 bis 2,0

    Motorisch angetriebene Beförderung im Außenbereich:
    Sicherheitsfaktor: 2,0 bis 3,0

Bei Rollen mit Kugellagerung sind Geschwindigkeiten über 4 km/h bei gleichzeitiger Tragfähigkeitsreduzierung möglich. Ist ein Rad oder eine Bockrolle vornehmlich statischen Belastungen ausgesetzt, so kann von einer um bis zu 25% höheren Tragfähigkeit ausgegangen werden. Bei langen Standzeiten unter hoher Last ist die Gefahr der Abplattung des Radbelages zu beachten.

Anfahr-, Roll- und Schwenkwiderstand von Rollen

Der Anfahr- und Rollwiderstand von Rollen wird erheblich von Bodenbeschaffenheit, Gesamtlast, Rad-Ø, Verformung und Art des Laufbelages sowie der Art der Radlagerung beeinflusst.

Der Schwenkwiderstand wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  •     Laufbelag
  •     Laufbelagshärte
  •     Lauffläche
  •     Ausladung
  •     Untergrund

Die Manövrierbarkeit eines Transportgerätes ist von der Anzahl, Art und Anordnung der Rollen abhängig. Diese Faktoren beeinflussen wiederum Tragfähigkeit, Beweglichkeit, Steuerung, Wendekreis und Kippstabilität eines Wagens.

 

Rollen - nützliche Links:

Räder- und Rollen-Ratgeber
Produkt-Konfigurator
Lieferprogramm